Metro Exodus-Entwickler droht mit PC-Boykott

Metro Exodus-Entwickler droht mit PC-Boykott

4. Februar 2019 0 Von Johnny

Der Fall rund um die Epic Games Store-Exklusivität von Metro Exodus schlägt weiter hohe Wellen. Nun attackiert ein anonymes Mitglied des Entwicklerteams die Kritiker und droht sogar mit einem zukünftigen Boykott der Plattform.

Die PR könnte vor dem Release eines Spiels kaum schlechter sein. Nur zwei Wochen bevor Metro Exodus in den Handel kommt, geben Koch Media, respektive ihr Publishing-Label Deep Silver, bekannt, dass der Survival-Shooter PC-exklusiv im Epic Games Store erscheinen wird. Über diesen Umstand ärgern sich viele Steam-User. Zwar bekommen Vorbesteller den Titel weiterhin, alle anderen müssen sich jedoch ein Konto für den Launcher von Epic einrichten. Auch mit den DVDs werden lediglich Keys für den Epic Games Store geliefert.

Für Metro Exodus gibt es keine Steam-Wertungen, da diese gesperrt sind. Deshalb müssen die beiden Vorgänger herhalten und sind nun die neuesten Opfer des allseits beliebten Review-Bombings. Valve heizt die Stimmung weiter an. Das Unternehmen beschwerte sich öffentlich über das Vorgehen von Koch Media/Deep Silve und Epic Games. Der Kampf um die PC-Spieler ist somit offiziell eröffnet.

Entwickler geht auf Kritiker los – Entschuldigung folgt direkt

Ein Mitglied des Entwicklerteams von 4A Games möchte sich den Shitstorm nicht gefallen lassen. Unter dem Decknamen Scynet kommentierte er oder sie in dem russischen Forum gameru.net das Geschehen. Laut dem Entwickler sind die Kritiker, denen es zuviel ist, sich kurz ein Konto im Epic Games Store einzurichten, es gar nicht erst wert, gehört zu werden.

In dem Beitrag werden diverse Themen miteinander vermischt. Zum einen haben distributive Aspekte nichts mit dem Spiel selbst zu tun. Zum anderen geht es den meisten nicht um die wenigen Minuten, die es dauert, sich ein Konto einzurichten. Stattdessen wünschen sich die User, nicht immer mehr Plattformen auf dem PC nutzen zu müssen, wenn sich jeder Anbieter in Zukunft seine Exklusivtitel sichert. Die Person geht sogar soweit, damit zu drohen, zukünftige Metro-Titel nicht für PC zu veröffentlichen, sollten zu viele das Spiel auf der Plattform boykottieren.

Auf das Statement folgte relativ schnell eine Entschuldigung von Deep Silver. Der Publisher bestätigt noch einmal, dass die Entscheidung, Metro Exodus Epic-Exklusiv zu machen, nur bei ihnen liegt. Das Entwicklerteam hat damit nichts zu tun. Dementsprechend hat 4A Games auch bei zukünftigen Spiele des Franchises kein Mitspracherechte, wenn es um Marketing und Vertrieb geht. Der Rest ist Marketing-Bla, um die Community möglichst sanft zu wiegen.

Fakt ist: Die Fälle von angriffslustigen Entwicklern steigen stetig und die Verantwortlichen tuen gut daran, diese besser zu briefen. Trotz all der negativen Presse wünschen wir Metro Exodus, das weiterhin sehr vielversprechend aussieht, alles Gute, wenn es am 15. Februar für PC, Playstation 4 und Xbox One erscheint.