Resident Evil soll eine Netflix-Serie bekommen

Resident Evil soll eine Netflix-Serie bekommen

25. Januar 2019 0 Von Johnny

Resident Evil 2 ist ab heute im Handel erhältlich. Passend zum Launch des Survivcal-Horror-Spiels gibt es Gerüchte zu einer Umsetzung des Franchise als Netflix-Serie.

Netflix soll in Zusammenarbeit mit Constantin Film, die sich bereits für die Resident Evil-Filme verantwortlich zeichnen, an einer Eigenproduktion arbeiten. Die Planungen befinden sich laut der Quelle noch in der Anfangsphase.

Zwar soll die komplette Besetzung der Filme ausgetauscht werden, doch könnte der Ansatz der Serie ähnlich sein. Die Spielreihe dient in diesem Fall als Basis, die in der Serie Ausgebaut und um Charaktere oder Plot-Stränge erweitert wird. Die Serie könnte also auch als Reboot des Spielfilm-Universums gesehen werden.

Ist dem so, werden wohl nicht Racoon City und seine Bewohner, sondern die globale Bedrohung durch Biomutationen im Fokus stehen. Zudem sollen die inneren Strukturen der Umbrella Corporation durchleuchtet werden, das sinistere Unternehmen, das für den Ausbruch der Zombie-Viren verantwortlich ist.

Nach Resident Evil 5 und 6, sowie den zahlreichen, unterdurchschnittlichen Filmen, befand sich das Resident Evil-Franchise in einem Tief. Mit den erfolgreichen Veröffentlichungen von Resident Evil 7 und dem Remaster von Teil 2 ist die Marke aber wieder deutlich erstarkt.

Eine Umsetzung durch Netflix scheint nicht abwägig. Zumal sich der Streaming-Dienst bereits an Serien wie Castlevania und The Witcher gewagt hat. Wie bei Letzterem wird auch Resident Evil, so es denn existiert, im Live-Action-Format, also mit echten Schauspielern, produziert. Bei den Filmen konnten allerdings eher die computeranimierten überzeugen.

Netflix steckt einiges an Arbeit und Geld in ihre Produktionen – das macht Hoffnung. Die Beteiligung von Constantin Film weniger. Ich träume schon länger von Serien zu meinen liebsten Horror-Spielen, Silent Hill und Resident Evil. Allerdings würde ich mir für beide einen kleineren Rahmen wünschen. Horror funktioniert einfach besser, wenn er von persönlichen und weniger globalen Problemen handelt.Ich war mir immer sicher, dass eine Serie im Resident Evil-Universum Racoon City oder, wie ältere Gerüchte behaupten, Arklay, nach dem Gebirge um die Stadt, heißen wird. Fokus der Handlung wären wenige Charaktere, die versuchen zu ermitteln und zu überleben.

Dies scheint nun leider unwahrscheinlich. Die Spiele haben die zentralen Ereignisse ja bereits abgehandelt. Eine Netflix-Umsetzung hätte als Setting dann wohl eher diverse Orte rund um den Globus, ganz im Stile von Resident Evil 6. Hierbei ginge einiges verloren, aber sollten sich die Gerüchte bewahrheiten, würde ich mich trotzdem freuen.

Quelle: Deadline