E3: EA ohne Esprit und Überraschungen

Wie im Vorjahr, lieferte EA die erste der insgesamt acht Shows im Rahmen der E3 ab. Leider ergab sich auch inhaltlich eine Konstante zum Vorjahr: Enttäuschung auf ganzer Linie.

Wer dachte, mit der Pressekonferenz von EA würde der große E3-Hype beginnen, wurde – mal wieder – eines Besseren belehrt. Lediglich drei, wenig spannende Neuankündigungen gab es zu sehen.

Das Sequel zu Unravel wurde bereits kurz vor der Show geleakt. Unravel Two bringt das Woll-Maskottchen Yarny zurück. Diesmal steht ihm jedoch ein Freund zur Seite. Der Fokus liegt ganz klar auf Kooperation.

Ankündigung Nummer zwei ist ein neues Star Wars-Spiel von Respawn, mit Namen Jedi: Fallen Order. Kein Gameplay, kein Logo, nichts.

Und hey, Command & Conquer ist zurück… als Mobile-Game. Dass im Jahr 2018 von einem großen Unternehmen noch solch ein schlechter Trailer produziert wird, ist das Beeindruckendste an der Enthüllung.

Ansonsten spulte EA das bekannte Programm herunter. Battlefield V bekommt wie vorhergesehen einen Battle Royale-Modus, für Battlefront 2 kommt eine Clone Wars-Erweiterung und Anthem wurde in Form einer Gameplay-Demo gezeigt, die weniger imposant war, als die des letzten Jahres.

Einzig positiver Aspekt der Pressekonferenz war die relativ moderate Präsenz der Sport-Titel. Fifa 19 bekommt, wie bereits von uns vermutet, die offiziellen UEFA Champions League und Europa League Lizenzen spendiert, nachdem diese nicht mehr in PES vorhanden sein werden.

EA lässt der Konkurrenz viel Raum, es mit ihren Präsentationen besser zu machen, um es mal positiv auszudrücken. Letztendlich hätte man sich die teure Show sparen können.  Auf der E3 geht es darum, dem Publikum etwas Neues und spannendes zu bieten. Im letzten Jahr gab es mit A Way Out zumindest eine kleine Überraschung. Ein solch liebloses Abspulen bekannter Marken und Aspekte braucht kein Mensch.

Unsere Note für EA: 4-

Kommentar verfassen