Shadow of the Tomb Raider: Eine Ankündigung der altbackenen Art

29. April 2018 1 Von Johnny

Shadow of the Tomb Raider sieht gut aus und spielt sich flüssig. Das hat das Spiel wohl auch gerettet und einen Marketing-Fehlschlag von größerem Ausmaß verhindert. Denn was Square Enix und Eidos Montreal an Material zur Verfügung stellten, war einfallslos und faul.

Gut, vieles wurde im Vorfeld geleakt. Doch das Marketing-Material zu Shadow of the Tomb Raider kam trotzdem von offizieller Seite. Die Gameplay-Präsentation konnte die Kritiker im Nachhinein zwar einigermaßen positiv stimmen, doch es bleibt ein fader Beigeschmack.

Allzu häufig bekommt man derlei lieblose Ankündigungen zum Glück nicht mehr zu Gesicht. Doch bei Square Enix scheint der Trend hin zu kreativen Präsentationen noch nicht angekommen zu sein. Es gibt ein paar Dinge, die Spieler nicht vor dem eigentlichen Gameplay sehen wollen, wie viele verschiedene Editionen und Vorbesteller-DLC.

shadow_of_the_tomb_raider_leaked_editions_screenshots_vgfilter

Die große Auswahl an Editionen. Quelle: Square Enix

Nehmt uns doch bitte erst einmal mit in die Spielwelt. Lasst uns eintauchen in das Erlebnis. Dann könnt ihr uns wieder auf der Meta-Ebene behelligen. Nichts behindert den Hype mehr als sprödes und lustloses Marketing.

Square Enix ist geübt in dieser Disziplin. Man erinnere sich an das Debakel um die Vorbesteller-Aktion rund um Deus Ex: Mankind Divided. Lernwillig scheint das Unternehmen auch nicht zu sein.

Die Verkaufszahlen der ersten beiden Tomb Raider-Teile blieben laut Square hinter den Erwartungen zurück. Sollte sich dies nun wiederholen, muss sich der Publisher wohl an die eigene Nase fassen. Das Team von Eidos Montreal scheint zumindest solide Arbeit geleistet zu haben.