Nintendo Switch gehackt, kann nicht gepatcht werden

26. April 2018 0 Von Johnny

Der Tegra X1-Prozessor macht die Switch zu dem was sie ist: eine Hybrid-Konsole. Doch die größte Stärke entpuppt sich nun auch als größte Schwäche von Nintendos Flaggschiff. Ein Fehler in dem Prozessor von Nvidia erlaubt es Hackern, Emulatoren und eigene Firmware auf das Gerät zu spielen.

Nintendo hat ein Problem. Die Switch wurde gehackt. Das Unternehmen kann nichts dagegen tun. Da es sich um eine Lücke in der Hardware handelt, lässt sich über Software-Updates nichts ausrichten. Lediglich zukünftige Konsolen werden wohl ohne den Fehler ausgeliefert werden.

Ohne jetzt wirklich technisch werden zu wollen: Durch die Sicherheitslücke lässt sich ein Code in einen eigentlich gesperrten Bereich der Switch lotsen. So kann man beliebige Codes auf der Konsole ausführen. Attacken von außerhalb sind nicht möglich, da die Hardware benötigt wird.

In erster Linie wird der Hack sicherlich für Emulatoren genutzt werden. Hacker haben es bereits geschafft Wii-Spiele auf der Switch zum Laufen zu bringen. Über den bekannten Dolphin-Emulator kann man sogar Gamecube-Games unterwegs zocken.

Das Problem betrifft im Übrigen alle Geräte mit dem Tegra X1-Chip. Aber Achtung: Nintendo kann gehackte Geräte erkennen und diese zumindest von der Nutzung ihres Netzwerks ausschließen. Mehr Handhabe hat das Unternehmen derzeit jedoch nicht.

Quelle: Computerbase