kai'sa, league of legends, riot games, vgfilter

League of Legends: Ist Kai’Sa wirklich übersexualisiert? Die Perspektive einer Gamerin

Seit Februar ist Champion Kai’sa einer der vielen Helden des populären Mobas League of Legends. Nach andauernder Kritik aus der Comunity gibt Riot Games nun zu, dass das Design ‚unnötig sexualisiert‘ ausgefallen sei.

In einem Blogbeitrag räumt Leage of Legends-Entwickler Riot Games ein, beim Charakterdesign der neuen Heldin eine Fehlentscheidung getroffen zu haben. Denn ursprünglich war der tiefe Ausschnitt gar nicht vorgesehen. Kai’sa ist nämlich ein Hybridwesen, halb Mensch halb Kreatur der Leere. Da ihre menschliche Seite in der in-game Darstellung des Charakters kaum erkennbar war, entschloss man sich kurzerhand, den Ausschnitt tiefer zu machen, um etwas mehr menschliche Haut zeigen zu können.

Das Video zeigt Kai’sa, wie sie in-game dargestellt wird und macht das Problem der Designer deutlich.

Klingt eigentlich vernünftig. Denn Haut und die typische Form der weiblichen Brust, das sind tatsächlich Attribute, die Menschen von den meisten Tieren unterscheidet, die eher ein dichtes Fell-, Schuppen- oder Federnkleid  tragen. Die Brüste sind also nichts anderes, als ein Zeichen von Menschlichkeit und als solches sollte man sie auch betrachten. Ja, richtig gehört!

Wie wir wissen, haben Amerikaner ein äußerst gestörtes Verhältnis zur weiblichen Brust. Jedes Nippel-Bild auf Facebook, wird mit äußerster Akribie herausgelöscht. Selbst, wenn der Bildinhalt so gar nichts sexuelles an sich hat. Zum Beispiel eine Frau, die sich nach einer besiegten Krebserkrankung stolz mit ihren (teilweise) nicht mehr vorhandenen Brüsten an die Öffentlichkeit wagt, um das erlebte zu verarbeiten. Verboten! Da wundert es nicht, dass auch eine wohlgeformte Brust – selbst wenn 80% davon bedeckt sind – für Furore sorgt.

In Deutschland ist man da zum Glück etwas gelassener. Weshalb auch ich beim Anblick des Charakterdesigns nur mit der Schulter zucken kann. Sieht doch hübsch aus, diese Kai’sa. Ich würde sie sofort als Avatar wählen! Und wenn die Entwickler sogar noch einen triftigen Grund haben, den Charakter genau so zu kleiden, wieso nicht?!

Ich als Frau fühle mich da überhaupt nicht angegriffen. Die wenigsten Frauen sind mit derart wohlproportionierten Rundungen ausgestattet. Ja, es vermittelt ein etwas schiefes Bild von Frauen. Aber verdammt nochmal, es ist doch ein Computerspiel! Und die Charakter-Designer sind eben genau das: Designer, Künstler! Und die dürfen sich ja wohl ab und zu ein wenig künstlerische Freiheit herausnehmen.

Schön, dass in der Öffentlichkeit diskutiert wird, ob man Frauen so in Computerspielen darstellen sollte. Das führt nur leider dazu, dass wir mehr über die sexuellen Attribute von weiblichen Charakteren diskutieren, als über ihren ‚Charakter‘. Ist das nicht traurig? Und überhaupt, gibt es nicht wichtigere Themen als Frau und Brust? Zum Beispiel, dass Frauen immer noch weniger Gehalt bekommen als Männer in ihrer Position. Auch und vor allem in der Spielbranche! Das sind wirkliche ‚feministische‘ Themen, DAS sind die Probleme. Aber sicherlich kein zu gewagtes Dekolleté.

Also bitte Riot Games, entschuldigt euch nicht. Das müsst ihr nicht!!!

4 Gedanken zu “League of Legends: Ist Kai’Sa wirklich übersexualisiert? Die Perspektive einer Gamerin

    1. Hallo Wortman,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Ja, die Gender-Thematik birgt viel Zündstoff. Es gibt viele unsachliche Meinung dazu aus beiden Lagern. Wir brauchen mehr differenzierte Betrachtungsweisen. Eine solche bieten wir mit unserem Artikel an, der letztlich aussagt: Die Diskussion darum, wieviel Brust ein Charakter zeigen darf ist müßig. Erst recht im Fall von Kai’sas Ausschnitt, der seinen Ursprung in einer künstlerischen Entscheidung hat. Trotzdem ist eine kritische Auseinandersetzung mit der Darstellung von Geschlechtern, ethnischen Minderheiten und anderen Tropes in Spielen/Medien notwendig und richtig.

      Lieben Gruß,
      Kate

      1. Ich sage nicht, dass es nicht nötig ist aber in letzter Zeit wird überall maßlos übertrieben… sicherlich in beiden Lagern 😉

Kommentar verfassen