Fortnite löst Minecraft auf YouTube als Spiel mit den meisten Views ab

Fortnite löst Minecraft auf YouTube als Spiel mit den meisten Views ab

2. April 2018 0 Von Kate

Sehr lange Zeit war Minecraft DER Publikumsmagnet auf YouTube, wenn es um Videospiele ging. Seit diesem Monat darf sich Epic Games Fortnite rühmen, das meistgesehenste Spiel auf der Streaming-Plattform zu sein.

Und damit nicht genug. Fortnite hält seit März zudem den Rekord darin, die meisten Uploads von Videospiel-Content in einem Monat zu verbuchen. Dazu kommen 42 Millionen live views und ein Streaming-Rekord mit 1,1 Millionen Zuschauern gleichzeitig in einem einzelnen Stream. Diese beeindruckende Publikumsgröße erreichte am 26. März YouTuber elrubiusOMG. Mit 28 Millionen Subscribern ist er Besitzer des aktuell zweitgrößten Gaming-YouTube-Channels weltweit.

Quelle: https://matchmade.tv/posts/2018-03-29-fortnite-is-now-the-biggest-game-on-youtube/

Wie die Infografik zeigt, gehen die Zuschauerzahlen von Minecraft seit Herbst letzten Jahres stetig zurück. Teils, weil sich die YouTube-Stars nach all den Jahren des Pixel-Bauens nach Alternativen umschauen. Teils, weil auch die Zuschauer Ausschau nach frischen Content halten. Epic Games hat hier – bewusst oder unbewusst – perfektes Timing bewiesen und schloss mit Fortnite offensichtlich eine Bedarfslücke.

Bleibt die Frage, warum Playerunknown’s Battleground nach seinem Erfolgskurs so dermaßen von Fortnite abgehängt werden konnte. Nach meiner persönlichen Theorie, liegt die Antwort in der Zielgruppe des Spiels. Wer könnte besser den typischen Fortnite-Gamer abbilden, als der typische Fortnite-Streamer, der hier als Identifikationssubjekt  für sein Publikum und für uns als Projektionsfläche dient, um dem Geheimnis auf die Spur zu kommen.

Demnach ist der typische Fortnite-Konsument wahrscheinlich männlich, Mitte 20 (+-5 Jahre) und (semi)hardcore gamer. Jemand, der in seinem Hobby voll aufgehen und nicht nur in der U-Bahn aus langweile zockt. Und der verbringen eben auch viel Zeit vor Streams und mit YouTube-Videos, um sich weiterzubilden, sich Tricks abzuschauen, noch besser zu werden – so wie seine Vorbilder aus dem Netz.

Aber auch ohne den Umweg über die Streamer, drängt sich der Verdacht nahezu auf, dass Fortnite einen speziellen Typ Spieler anspricht, der obendrein noch weit verbreitet ist. Der humoristische Stil, der Comic-Look, die übertriebenen Kostümen, die Dance-Moves, die Kooperation mit Rapper Drake. Das sind alles Dinge, die in dieser hypotetischen Kern-Zielgruppe enorm gut ankommen dürften.

Demnach scheint es nicht verwunderlich, dass Fortnite und Fortnite-Videomaterial so eine Sog-Wirkung erzielt und sich in konzentrischen Kreisen als Massenphänomen im Netz ausbreitet. Seht ihr das auch so? Fallen euch noch andere Argumente ein? Ich freue mich auf euer Feedback! Übrigens könnt ihr meine ersten Gehversuche in Fortnite auf YouTube verfolgen.

Header Quelle: Epic Games