Das Mobile-Battle Royale zwischen Fortnite und PUBG – Round-Up

Das Mobile-Battle Royale zwischen Fortnite und PUBG – Round-Up

24. März 2018 0 Von Kate

Aktuell erleben wir ein wahres “Battle Royale” zwischen den beiden Genre-Veteranen des Online-Mulitplayer-Survival-Shooters Fortnite von Entwickler Epic Games und Playerunknown’s Battlegrounds (PUBG) von Bluehole in den iOS-Download-Charts. Eine kleines Roundup der News-Ereignisse.

Nur 24 Stunden nach Launch der iOS-Version von Fortnite am 13. März 2018 toppte es bereits in 47 Ländern die Download-Charts im App-Store von Apple. Und das obwohl es nur über eine Einladung durch Epic Games oder andere Spieler verfügbar ist. Das knapp eine Woche später erschienene PUBG Mobile ist für alle Interessenten kostenlos downloadbar. Und nicht wie Fortnite auf den iOS-Markt beschränkt, sondern auch für Android-Geräte verfügbar. Es dauerte nicht lange, bis auch PUBG in über 100 Ländern die Mobile-Chartspitzen erklimmte.

Während PUBG also gerade noch in Sachen Verfügbarkeit punktet, überzeugt Fortnite mit seiner Cross-Play-Funktion, die es  Spielern möglich macht die Abenteuer zu Hause am PC/Laptop oder Playstation 4 (Xbox One ist derzeit exkludiert, könnte aber bald kommen) mobil einfach fortzuführen. Denn Spielfortschritte lassen sich von einer Plattform auf die andere übertragen. Außerdem ermöglicht es diese Funktion, dass sich, ganz Romeo-und-Julia-like, Consoleros und Spieler, die durch den PC Games-sozialisiert wurden in Duos oder Teams vereinen können. Man benötigt allerdings ein Epic-Games-Account.

In beiden Fällen erhält man bei der mobilen Version ein prinzipiell vollständiges Spiel mit minimalen Anpassungen. Vor allem aber an der Grafikschraube hat man gedreht, um den weniger leistungsfähigen mobilen Endgeräten gerecht zu werden. Die Optik unterscheidet sich in den beiden Spielen übrigens signifikant. Während Fortnite mit seinem humoristischen Comic-Look auch mit jüngeren Spielern kokettiert, verfolgt PUBG in seinem Grafik-Konzept einen eher seriös anmutenden Realismusanspruch.

Geht es nach den aktuellen Umsatz-Informationen, scheint Fortnites spielerischer Charme dem einstigen Platzhirsch PUBG, den Rang abzulaufen. $126 Millionen soll Epic Games an Fortnite im Februar verdient haben, mehr als Bluehole mit PUBG umgesetzt hat. Während letztgenanntes nämlich auf ein pay-to-play-Konzept setzt, scheint die Strategie von Epic Games sein Spiel kostenlos anzubieten, aber für kosmetische Items und Charakter-Skins den Spielern das Geld aus der Tasche zu leiern, erfolgreicher. Das macht zwar Bluehole auch, aber mit weniger Erfolg als Epic Games.

Ich habe bisher nur Fortnite angezockt, wie ihr in unserem Video Mein erstes Mal… Fortnite sehen könnt. Jetzt wäre mein Kollege mit PUBG dran. Wobei mich auch interessieren würde, was vom Gameplay mehr überzeugt.

Header Quelle: Facebook, Facebook